Naziaufmarsch am 10. März 2012 in Zweibrücken verhindern

Was: Nazitrauermarsch verhindern!
Wann: 10.03.2012, 10 Uhr
Wo: Zweibrücken

Genaueres:
Am Samstag, dem 10. März 2012, rufen die Nazis des „Nationalen Widerstands Zweibrücken“ erneut dazu auf, einen Trauermarsch zum Gedenken der „Opfer des alliierten Bombenterrors“ zu veranstalten. Stattfinden soll der Marsch um 10 Uhr , als Redner sind unter anderem Holger Apfel (Parteivorsitzender der NPD), Sven Lobeck, ein Wehrmachtsoldat und ein Mitglied des „Nationalen Widerstand Weibrücken“ vorgesehen.
Die Faschisten stellen bei ihren alljährlich wiederkehrenden Trauermärschen die Allierten als die Verbrecher des Zweiten Weltkrieges dar und relativeren damit die Täterrolle Deutschlands. Die zahlreichen Jüdinnen und Juden, die im Dritten Reich ermordet wurden, werden von den Faschisten in keinster Form erwähnt, ebensowenig wie die vielen Opfer deutscher Bombardierungen.
Den Luftkrieg der Alliierten als “Bombenterror” sowie “Bombenholocaust” zu bezeichnen, ist nur ein Beispiel für den von den Faschisten betriebenen Geschichtsrevisionismus, mit dem sie versuchen, auf emotionaler Ebene die Bevölkerung für ihre menschenverachtende Ideologie zu gewinnen und Opfermythen aufzubauen.
Wir rufen dazu auf, auf die Straße zu gehen und gegen diese massive Geschichtsverfälschung zu demonstrieren. Fahrt nach Zweibrücken, stellt euch den Faschisten in den Weg und zeigt, dass es keinen Raum für rechte Hetze gibt. Wie in Zweibrücke, so auch überall!


Keine Toleranz für Nazis!
Gegen deutsche Opfermythen und Geschichtsrevisionismus!